Essener SauberZauber meets 72-Stunden Aktion

Bei der stadtweiten SauberZauber-Aktion beteiligte sich auch ein Team des BDKJ Stadtverband Essen zusammen mit Jugendlichen der KjG Burgaltendorf am vergangenen Samstag, 16. März, und reinigte den Uferbereich des Baldeneysees in Essen-Heisingen zwischen der alten Eisenbahnbrücke und dem Spielplatz Obere Aue von Müll und Unrat.

Der Startschuss fiel um 09:48 auf dem Parkplatz Obere Aue. 7,2 Stunden sammelten die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, neben einem Gartenstuhl und einer großen Kabelrolle aus Holz, knapp 30 Säcke Plastikmüll und Unrat im und neben dem Baldeneysee. Zum krönenden Abschluss wurde knapp 72 Tage vor der 72-Stunden Aktion 2019 das Logo der Aktion aus gesammeltem Plastikmüll gelegt.

Der BDKJ Stadtverband Essen nutze die SauberZauber-Aktion der Stadt Essen um mit ihrer 72-Tage-vorher-Aktion auf zwei Dinge aufmerksam zu machen:

Zum einem sollte auf die globale Problematik des Plastikmülls aufmerksam gemacht werden, die auch ganz lokal am Baldeneysee vorhanden ist und dort eine große Gefährdung für die Vögel im Schutzgebiet darstellt: „In Zeiten von Fridays for Future passt es, darauf mit einer solchen Aktion aufmerksam zu machen und sich als Jugendverbände zu engagieren“, sagt Anna Korber, Stadtvorstand des BDKJ. Außerdem sollte diese 72-Tage-vorher-Aktion Appetit auf die 72 Stunden Aktion im Mai machen.

Bei der bundesweiten 72-Stunden-Aktion werden sich vom 23.-26. Mai rund 1000 Kinder und Jugendliche aus Essen für soziale, ökologische, interkulturelle und politische Projekte engagieren und damit ein Zeichen für Solidarität setzen. Während diesen 72 Stunden können die Teilnehmer*innen ihre Fähigkeiten und Kompetenzen vor Ort einsetzen und so die Stadt Essen ein kleines Stückchen besser machen.

Top